BRM Zwerge

BRM Zwerge

Das 8. Rennen der „BRM Zerge“ Serie ist am 08.11.19

Zum 1. BRM Rennen kamen 6 Zwergefreunde die vom NSU TT bis zum Fiat 1000 alles auf die Bahn stellten.

Nach dem Qualifying, in dem Uwe als Einziger mit seinem Gordini unter 13 Sec. kam, fuhren wir in zwei dreier Gruppen. In der schwächeren Gruppe starteten Sven, Jochen und Ralf. Nach dem 1. Turn konnte sich Ralf,  durch eine sichere Fahrt, an die Spitze setzen und bis zum vorletzten Turn verteidigen.  Vor dem letzten Turn hatte Jochen die Führung übernommen und fuhr auf den 4. Platz im Gesamtergebnis. Im letzten Turn versuchte auch Sven noch Ralf zu überholen. Doch nach einem längeren Zweikampf konnte sich Ralf durchsetzen.

In der zweiten Gruppe fuhren Uwe, Andre und Fino. Uwe konnte seine guten Zeiten umsetzen und fuhr sich schnell einen großen Vorsprung heraus. Durch einen technischen Defekt, im zweiten Turn, fiel Uwe über eine Runde auf Andre und Fino zurück. Ab dem dritten Turn gab es eine spannende Aufholjagd. Zum Schluß mußte sich Andre mit dem zeiten Platz zufrieden geben, konnte diesen Platz aber noch gegen Fino verteidigen.

Am 8. Februar steht das zweite Rennen an, zu dem vielleicht noch der ein oder andere Fahrer an den Start kommt.

Es hat sehr viel Spaß gemacht und gezeigt, dass auch 1:24 Autos auf unserer Bahn toll fahren.

Hier nun das Ergebnis vom 1. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
 1.Uwe121,74  40
 2.Andre120,33  38
 3.Fino119,73  36
 4.Jochen117,82  34
 5.Ralf117,52  32
 6.Sven117,05  30

2. Rennen

Zum 2. Rennen konnten wir zwei neue Teilnehmer, Brodzi mit einem Mini Cooper und Michael mit dem „Gulf“ NSU, begrüßen. Leider mussten aber drei Fahrer vom ersten Rennen absagen. Uwe wechselte sein Auto und fuhr diesmal mit dem Fiat, während Ralf und Jochen bei ihrem NSU blieben.

Das Rennen war sehr spannend. Brodzi konnte Uwe richtig unter Druck setzen, mußte sich aber dann doch, trotz Rundenrekord von 12,945 Sec., mit dem 2. Platz begnügen. Bei dem Zweikampf zeigte sich, daß auch der sensible Fiat und der sehr kleine Mini Cooper sehr schnell sind. Auf den 3. Platz kam Michael, der sich erst im letzten Turn seinen Rhytmus fand, um sich von Ralf und Jochen abzusetzen. In den ersten Turns hatte er zu viele Abflüge, war aber mit den Zeiten bei der Musik. Ralf fuhr ein überraschend gutes Rennen, welches er vor Jochen auf dem 4. Platz beendete. An diesem Abend gab es sehr wenige Abflüge, so daß das Niveau zu dem ersten Rennen sich ernorm gesteigert hat. Auf die nächsten Rennen freuen sich alle Fahrer und hoffen wieder auf tolle Zweikämpfe.

Hier nun das Ergebnis vom 2. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
 1.Uwe125,0940
 2.Brodzi124,4838
 3.Michael (Ruri)122,3236
 4.Ralf120,2734
 5.Jochen119,7532

3. Rennen

Zum 3. Rennen waren wir sieben Teilnehmer. Sven ( NSU) und Andre (Gordini) haben sich diesmal Autos von anderen Teilnehmern geliehen.

Sven konnte sich mit dem Auto von Brodzi leicht verbessern und fuhr auf den 5. Platz. Beim Andre ging der Wechsel nach hinten los. Er flog zu oft ab und wurde nur Letzter. Auch Uwe hatte mit seinem Fiat Probleme, flog zu oft ab und auch die Speed fehlte. Am Ende lag er hinter Ralf nur auf dem 3. Platz. Mit großem Vorsprung fuhr Brodzi an diesem Freitag den Sieg ein. Dadurch haben wir im dritten Rennen, mit einem Mini, das dritte Siegerauto. Spannung gab es bis zur letzten Runde, da vom 2. bis zum 6. Platz nur 1,1 Runden Differenz war.

Das nächste BRM Rennen ist erst wieder im Mai. Somit haben alle Fahrer viel Zeit wieder an den Autos zu schrauben. Viel Glück bis zum nächsten Rennen.

PlatzNameRundenPunkte
   1.Brodzi124,0440
   2.Ralf119,8038
   3.Uwe119,5336
   4.Jochen119,3534
   5.Sven118,8332
   6.Fino118,7430
   7.Andre116,7428

4. Rennen

Zum 4. Rennen kamen nur Brodzi, Andre und Ralf. Einige Teilnehmer waren durch Arbeit und Urlaub verhindert. So fuhren die Drei mit Chaos, ohne Einsetzer. Brodzi setzte sich locker vor Andre und Ralf durch. Da Brodzi diesmal mit einem „NSU TT“ fuhr haben wir, in den vier Rennen, vier verschiedene Siegerautos. Jetzt fehlt nur noch ein „Simca 1000“.

Das nächste BRM Rennen ist wieder am 21. Juni.

PlatzNameRundenPunkte
  1.Brodzi 124,33 40
  2.Andre 121,16 38
  3.Ralf 120,53 36
  4. 34

5. Rennen

Zum Rennen am Freitag kamen acht Fahrer. Hans war diesmal auch am Start und setzte einen „Simca“ auf die Bahn. Brodzi überraschte uns mit einem „Ford Escort“, den er, dem Reglement entsprechent, umgebaut hatte. Das Rennen war mal wieder im Mittelfeld sehr spannend. Zur Halbzeit waren fünf Fahrer nur wenige Zehntel auseinander. Am Ende vielen Michael und Jochen etws ab. Brozi konnte mit dem Escort den zweiten Platz hinter Uwe behaupten. Hans , der mit dem Simca auf der Bahn noch nicht gefahren ist, kam nur auf den achten Platz.

Jetzt ist erstmal Sommerpause. Das nächste BRM Rennen ist am 6. September

PlatzNameRundenPunkte
1.Uwe123,7440
2.Brodzi123,1538
3.Andre120,4136
4.Fino120,1034
5.Ralf119,6732
6.Michael R.118,7530
7.Jochen118,5428
8.Hans110,7426

6. Rennen

Nach der Sommerpause trafen sich sechs Fahrer mit ihren Zwergen. Brodzi konnte sich wieder in die Siegerliste eintragen, vor Andre und Michael. Fino hatte einen rabenschwarzen Tag und musste sich, nur vor Hans, mit dem 5. Platz begnügen.

Ab dem nächsten Rennen, welches am 18. Oktober statt findet, werden die Streichergebnisse eingerechnet.

PlatzNameRundenPunkte
1.Brodzi121,7640
2.Andre119,7338
3.Michael118,7236
4.Ralf117,0734
5.Fino111,9132
6.Hans110,5230

7. Rennen

Zum vorletzten BRM Rennen 2019 waren wir sieben Teilnehmer. Sie sind mit drei Mini Cooper, zwei Fiat 1000 und zwei NSU TT angetreten.

In der ersten Startgruppe konnte Jochen (NSU), nach dem ersten Turn, die Führung vor Fino (Fiat) und Michael (Mini Cooper) behaupten. doch schon im zweiten Turn drehte Fino die Sache um und fuhr an die Spitze. Zum Schluss lagen die drei Starter auf den Plätzen 4, 6 und 7.

In der zweiten Gruppe kam es zu einem Duell zwischen Brodzi (Mini Cooper) und Andre (Mini Cooper) um den Tagessieg. Nach dem dritten Turn hatte Andre fast eine Runde Vorsprung den er aber nicht ins Ziel retten konnte. Uwe (Fiat 1000) kam durch zu viele Fehler in den ersten beiden Läufen auf den dritten Platz. Etwas zurück lag Ralf (NSU TT) und musste sich im Gesamtergebnis mit dem 5. Platz begnügen.

Glückwunsch. Brodzi hat in diesem Rennen mit 11,822 Sec. einen neuen Rundenrekord aufgestellt und mit 125,14 Rdn. auch einen neuen Gesamtrekord.

Das nächste Rennen findet am 08.11.19 statt.

Hier ist das Ergebnis vom 7. Rennen

PlatzNameRunden Punkte
1.Brodzi125,14 40
2.Andre124,74 38
3.Uwe123,24 36
4. Fino121,71 34
5.Ralf119,73 32
6.Jochen119,15 30
7.Michael Ruri118,32 28

8. Rennen

Ges. Ergebnis BRM

PlatzNamePunkte
1.Brodzi236
2.Andre216
3.Ralf206
4.Uwe192
5.Fino166
6.Jochen158
7.Michael 130
8.Sven 62
9.Hans 56

Revo Slot

Revo Slot GT Rennserie

Das 8. Rennen der  „Revo Slot“ Serie ist am 22.11. 19

1.Rennen

Zum ersten Rennen der neuen Serie im Maßstab 1:32 trafen sich sechs begeisterte Fahrer. Mit Porsche (Uwe), Viper(Brodzi, Andre), Toyota(Fino) und Marcos(Jochen, Ralf) waren alle Fahrzeugtypen am Start.

Schon an den letzten Trainingstagen zeigte sich, daß wir die Fahrzeuge immer besser in den Griff bekommen, die Rundenzeiten lagen nun unter 12 Sec.

Auch nach dem Qualifying ging der Trend weiter. Die Zeiten lagen zwischen 11,699 und 12,024 Sec. Im Rennen hatte aber die etwas schwächere Gruppe mit Andre, Fino und Ralf Probleme die Zeiten auf die Schiene zu bekommen. Im Ziel mussten sich die drei Fahrer auch mit den Plätzen 4-6 begnügen.

In der schnellen Gruppe wurden die Zeiten bestätigt.Von Uwe und Brodzi wurden die Zeiten noch verbessert, Am Ende fuhr Uwe noch einen neuen Rundenrekord für „RevoSlot“ mit 11,424 Sec. Auch konnte Uwe das Rennen vor Brodzi und Jochen gewinnen.

Hier nun das Ergebnis vom 1. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
1.Uwe140,0440
2.Brodzi136,8338
3.Jochen136,3336
4.Andre135,6434
5.Fino134,9332
6.Ralf133,3230

2. Rennen

Auch zum 2. Rennen waren wieder sechs Fahrer am Start.

Das Rennen war diesmal aber nicht so spannend wie das Erste. Bis auf Brodzi und Fino konnte sich kein Fahrer verbessern. Dadurch gab es recht große Abstände. Hatten wir noch beim 1. Rennen 3 Fahrer in einer Runde, so gab es diesmal bis zu 3,5 Runden zwischen den Plätzen. Michael, als Einsteiger (Marcos), hatte nach Brodzi die schnellsten Rundenzeiten, aber auch mit Abstand die meisten Abflüge. Deshalb kam er nicht über den letzten Platz hinaus. Fino konnte sich bei den Rundenzeiten um ca. 0,2 Sec. steigern und fuhr diesmal, hinter Brodzi, auf den 2. Platz

Hier nun das Ergebnis vom 2. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
1.Brodzi139,5540
2.Fino136,4938
3.Jochen135,9236
4.Andre132,3334
5.Ralf131,0932
6.Michael (Ruri)130,3230

3. Rennen

Zum 3. Rennen kamen diesmal acht Fahrer. Brodzi konnte auch diesmal das Rennen vor Uwe gewinnen; jedoch wechselte die Führung von Lauf zu Lauf. Auf den weiteren Plätzen mussten sich Andre und Jochen hinter Fino und Michael einordnen. Hans der in dieser Serie das erste Mal dabei war, hatte  mit seinem Marcos keine Chance und kam mit großem Rückstand nur auf den letzten Platz.

Hier nun das Ergebnis vom 3. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
1.Brodzi139,0440
2.Uwe138,5738
3.Fino136,0736
4.Michael (Ruri)135,6634
5.Andre133,9232
6.Jochen133,1330
7.Ralf131,2628
HansHans126,3126

4. Rennen

Zum 4. Rennen kamen sechs Fahrer. Brodzi ließ es gemütlich angehen und fuhr trotzdem einen ungefährdeten Sieg heraus. Spannend wurde es auf den Plätzen 2 bis 5. Hier waren es nur geringe Abstände. Der 6. Platz blieb für Hans reserviert, der sich gegenüber dem letzten Rennen auch Rundentechnisch nicht verbessern konnte.

Durch das Ergebnis gab es auch keine Veränderungen in der Gesamtwertung.

Hier nun das Ergebnis vom 4. Rennen

PlatzNameRundenPunkte
1Brodzi136,9140
2.Fino134,9138
3.Andre134,6636
4.Jochen134,3734
5.Ralf133,5332
6.Hans124,64
30

5. Rennen

Zum 5. Rennen konnten nur vier Fahrer. So fuhren immer zwei Fahrer in einer Gruppe. In der ersten Gruppe fuhren Andre und Uwe. Hier konnte sich Uwe klar durchsetzen, erfuhr sich einen Vorsprung von 8 Rdn. und  mit 140 Rdn. auch den Gesamtsieg. In der zweiten Gruppe fuhren Fino und Brodzi. Hier ging es enger zu, Brodzi konnte mit 2 Rdn. Vorsprung auf den zweiten Platz fahren.

Hier nun das Ergebnis vom 5. Rennen

PlatzNameRunden Punkte
1.Uwe140,0540
2.Brodzi137,1338
3.Fino135,9136
4. Andre132,9234

6. Rennen

Leider ausgefallen

7. Rennen

Zum 7. Rennen waren sechs Fahrer gekommen. Leider hatte Fino Probleme mit seinem Regler, musste auf einen Ersatzregler umsteigen. Hatte aber auch mit Diesem seine Schwierigkeiten und so blieb ihm an diesen Renntag nur der letzte Platz. Michael konnte sich mal wieder etwas besser in Scene setzen und landete, hinter Brodzi, auf dem 2. Platz. Die Plätze 3, 4 und 5 belegten; Andre, Jochen und Ralf.

Hier nun das Ergebnis vom7. Rennen

PlatzNameRunden Punkte
1.Brodzi140,1040
2.Michael Ruri137,7438
3.Andre134,8336
4. Jochen134,0234
5.Ralf131,9232
6.Fino131,8530

8. Rennen

Ges. Erg.Revo Slot

Ab dem 7. Rennen werden die Streichergebnisse im Ergebnis berücksichtigt.

PlatzNamePunkte
1.Brodzi 236
2.Fino 210
3.Andre 206
4. Jochen 170
5.Ralf 154
6.Uwe 118
7.Michael (Ruri) 102
8.Hans 56

Indy 500

Indy 500 Policar

Am 31. August trafen wir uns, mit fünf Teilnehmern, zum ersten „Indy 500“ Rennen mit den Formel Fahrzeugen von Policar. Wir waren sehr gespannt wie sich diese filigranen Rennwagen im Rennen bewähren. Beim Training hatten wir schon viel Spass.

Gegen 17 Uhr startete das Rennen. Jeder musste auf jeder Spur 125 Runden, gesamt also 500 Rdn., fahren. Bei jedem Abflug wurde „Chaos“ betätigt und das Auto wieder eingesetzt.

Im ersten Lauf war Jochen der Rennleiter. Die Fahrer fuhren sehr diszipliniert, so das der Rennleiter wenig Arbeit hatte. Uwe konnte sich vor Andre, Fino und Brodzi an die Spitze setzen. Im zweiten Lauf war Uwe dann der Rennleiter, er hatte erst etwas mehr Arbeit, da sich Jochen an das Rennen gewöhnen musste. Durch das Aussetzen der Rennleiter, sprang das Ergebnis immer hin und her. Am Ende konnte Uwe die ersten „Indy 500“ vor Brodzi gewinnen. Der dritte Platz ging an Andre vor Fino und Jochen.

Alle Autos sind hervorragend gelaufen. Bis auf den Verlust von Spiegeln gab es keine Schäden. Alle Teilnehmer konnten ihre Trainingszeiten bestätigen oder sogar verbessern. Die besten Zeiten aller Fahrer lagen unter 12 Sec. pro Runde, somit auf dem Niveau von „Revo Slot“. Den ersten Härtetest haben die Autos bestanden und wir können sie nur weiter Empfehlen.

Rennergebnis

    1. Platz    Uwe      500 Rdn.    1:39:03,70 Std.
    2. Platz    Brodzi  500 Rdn.    1:39:51,82 Std.
    3. Platz    Andre  500 Rdn.     1:41:09,87 Std.
    4. Platz    Fino     500 Rdn.     1:42:04,30 Std.
    5. Platz    Jochen 500 Rdn.     1:44:42,92 Std.

Nachtrennen

Nachtrennen 2017

Fünf Teams sind in diesem Jahr mit ihren Gruppe5 Autos zum Nachtrennen angetreten. Leider ist das sechste Team durch einen Krankenhausaufenthalt ausgefallen.

Gleich vom Start an fuhren Michael und Justus dem Feld auf und davon. Sie siegten mit 618 Runden. Platz 2 mit 600 Runden ging an Brozi und Jochen. Bei den nächsten Teams gab es einige Reparaturen, die auch während der Pausen erledigt wurden. Dadurch gab es 100 Strafrunden bei Maurice und Uwe, 50 Strafrunden bei Andre und Frank. Somit kamen Hans und Chris, die mit einem Leihauto von Michael unterwegs waren, mit 573 Runden auf Platz 3. Danach folgten dann Andre, Frank mit 524 Runden. Auf dem letzten Platz waren Maurice, Uwe mit 489 Runden.

Trotzdem war es ein sehr schöner Nachmittag mit viel Gesprächsstoff und neuen Erkenntnissen für das nächste Nachtrennen in 2018.